FANDOM


Der Teil A 2 des RHIA/VERA Verfahrens erfasst die räumliche und strukturelle Einbettung des untersuchten Arbeitsplatzes im Unternehmen.

Räumliche Einbettung des Arbeitsplatzes (A 2.1)Bearbeiten


Erläuterung zu den SkizzenBearbeiten

  • 1 abgeschlossenes Büro (Chefin) mit 2 Arbeitsplätzen
  • 2 angrenzende Büros mit je 2 Arbeitsplätzen und direktem Durchgang zur Bibliothek
  • Verleihtheke im Erdgeschoss der Bibliothek mit 2 Arbeitsplätzen
  • Informationstheke in der 1. Etage der Bibliothek; nicht mehr häufig besetzt
  • Arbeit der Mitarbeiterinnen findet an mindestens 2 Arbeitsstellen statt: Büroraum und Bibliothek

Strukturelle Einbettung des Arbeitsplatzes (A 2.2 - 2.5)Bearbeiten

  • Abteilung: Stadtbibliothek (als Abteilung der Stadtverwaltung)
  • Anzahl der Stellen in der Abteilung: 5 Vollzeitstellen (36 Stunden/Woche)
    • keine Teilzeitstellen
    • keine unbesetzten Stellen
  • Anzahl der Arbeitsplätze im selben Raum: 2 (sowohl im Büro als auch im Ausleihraum)
  • Überwachung durch Vorgesetzte: häufiger für Gespräche (Wie ist das gemeint? -> Eine Überwachung wir gemacht wenn sich die Vorgesetzten mit den Mitarbeitern austauschen wollen und sonst nicht?)

Infos aus dem Gespräch mit Frau Bretschneider (Chefin)Bearbeiten

BasisdatenBearbeiten

  • Räumlichkeiten der Stadtbibliothek befinden sich im Gebäude der Stadtverwaltung im 3. und 4. Stock
  • 3,85 Stellen für die Stadtbibliothek
  • 0,75 Stellen für die Verwaltungsbibliothek

MitarbeiterBearbeiten

5 Mitarbeiterinnen in Vollzeit (noch); Anm. Alisa: genaue Arbeitsstunden/Woche hab ich mir nicht aufgeschrieben, kann gern ergänzt werden: alle Vollzeitkräfte arbeiten (momentan noch) 36 Stunden pro Woche.

=> davon 4 diplomierte Bibliothekarinnen und eine FAMI

=> plus: 1 Praktikant vom OSZ, der an 3 Tagen in der Woche für je 6 Stunden da ist und hauptsächlich Ausleihvorbereitung macht und Medien wieder einsortiert; darf NICHT an der Verleihtheke eingesetzt werden

=> Plus: 1 Schülerpraktikantin (9. Klasse) im Rahmen des Schulprojekts "Praxislernen", die an einem Tag in der Woche für 6 Stunden da ist und sich hauptsächlich mit dem Einschlagen von Büchern beschäftigt; darf ebenfalls nicht an die Verleihtheke

OrganigrammBearbeiten

  • Bürgermeister > Leiterin der Stadtbibliothek > 3 Bibliothekarinnen und 1 FAMI
    Organigramm

    Organigramm

  • Teamzusammensetzung, Altersstruktur: Bibliothekarinnen alle 50+, FAMI 20+
  • hoher Krankenstand (90 Krankheitstage/Jahr; erhoben durch eine frühere Arbeitsanalyse; Chefin vermutet den Grund im Alter der Angestellten)

=> häufig Dienstplan durcheinander

  • gerade befindet sich die Stadtbibliothek in einer Umstrukturierungsphase; dabei werden aber keine neuen Arbeitsaufgaben eingeführt, sondern nur neue Schwerpunkte gesetzt