FANDOM


In diesem Abschnitt des RHIA/VERA Verfahrens werden Merkmale beschrieben, die die Zuordnung zur Regulationsstufe erklären.

Beschreibung der stufenkennzeichnenden MerkmaleBearbeiten

Die Regulationsstufe 1 ist dadurch gekennzeichnet, dass die Mitarbeiterin an einigen Stellen im Arbeitsablauf das weitere Vorgehen bestimmen muss. Dies ist bei der Ausleihe dann der Fall, wenn etwa durch das Scannen des Barcodes auf dem Nutzerausweis oder durch das Scannen der Medien Meldungen des Computers aufkommen. Diese Meldungen leiten jeweils neue optionale Arbeitseinheiten ein, deren Vorgehen wiederum festgelegt ist. So können sich die einzelnen Zyklen bzw. Arbeitsaufträge je nachdem welche und wie viele Computermeldungen angezeigt werden, in der Dauer, den enthaltenen Arbeitseinheiten, verwendeten Informationen und Arbeitsmitteln voneinander unterscheiden.

Ablauf:

  • Nutzer tritt an die Verleihtheke heran, nennt sein Anliegen (Bereitstellung der Auslöseinformation)

1. Möglichkeit: Ausleihe

  • Scannen des Barcodes auf dem Nutzerausweis
    • optional: Meldung, dass Bibliotheksausweis abgelaufen ist (--> Kassierend der Jahresgebühr)
    • optional: Meldung, dass Leihfrist entliehener Medien überschritten wurde (--> Kassieren der Mahngebühren)
    • optional: Wahrnehmung bereits entliehener Medien (--> Verlängerung)
  • Einscannen der zu entleihenden Medien
    • optional: Meldung bezüglich FSK (Medium wird nicht ausgegeben)
    • optional: Meldung, dass Barcode falsch eingescannt wurde (erneutes Scannen)
    • optional: Meldung, dass weiteres Zubehör ausgegeben werden soll (dieses aus der Schublade holen)
  • Übernahme der Informationen in das Nutzerkonto
  • Drucken und Übergabe der Quittung und Augabe der Medien

2. Möglichkeit: Rückgabe

  • Scannen der Medien
    • optional: Meldung, dass Bibliotheksausweis abgelaufen ist (--> Kassierend der Jahresgebühr)
    • optional: Meldung, dass Leihfrist entliehener Medien überschritten wurde (--> Kassieren der Mahngebühren)
    • optional: Wahrnehmung bereits entliehener Medien (--> Verlängerung)
  • Übernahme der Informationen in das Nutzerkonto
  • Drucken und Übergabe der Quittung

Zudem könnten auch beide Möglichkeiten gekoppelt auftreten, dann müsste beispielsweise nach einer Rückgabe von Medien auch nicht mehr der Ausweis eingescannt werden, um neue Medien zu entleihen, da sich die Datenbank bereits im gewünschten Nutzerkonto befindet.


Abgrenzung von den benachbarten StufenBearbeiten

Der Stufe 1R ist die Ausleihtätigkeit nicht zuzuordnen, da die verschiedenen Zyklen bzw. Arbeitsaufträge unterschiedliche Arbeitsschritte beinhalten können (Wegfallen optionaler Arbeitseinheiten, falls keine entsprechenden Computermeldungen angezeigt werden) und so auch je nach Kombination der verschiedenen Arbeitseinheiten innerhalb der Zyklen unterschiedliche Arbeitsmittel und Basisinformationen zur Ausführung verwendet werden.

Die Ausleihe gehört nicht der Stufe 2R an, da die Mitarbeiterin sich während der Bearbeitung eines Arbeitsauftrages keine Gedanken darüber machen braucht, was speziell an Arbeitseinheiten oder -operationen ausgeführt werden muss, da dies der Computer mit den vom Programm generierten Meldungen übernimmt.